Ein weiteres geiles Erlebnis im Freibad

Ein weiteres geiles Erlebnis im FreibadNach meinem ersten Erlebnis war ich einige Zeit nicht mehr in diesem Bad, beschloss jedoch dort wieder hin zu gehen. In der Zwischenzeit habe ich meine Bi-Ader entdeckt und wollte mal schauen, ob es nicht wieder was Geiles zu erleben gibt.Den Bademeister vom letzten Mal konnte ich Gott-sei-Dank nirgendwo entdecken, dafür aber wieder jede Menge geile Mädels und nun auch Jungs.Da der Bademeister so Andeutungen gemacht hatte, dass ich wohl nicht der Einzige bin, dachte ich mir ich schau mich mal in den Kabinen und Duschen um. Wenn irgendwo was geht, dann dort. Jedoch konnte ich dort niemanden entdecken und ging erstmal wieder zu meinem Handtuch zurück. Ich beobachtete weiter die geilen Mädels und einige Jungs und stellte mir vor, was man so alles mit denen machen könnte. An diesem Nachmittag ging ich mehrmals in die Kabinen und Duschen, um zu schauen, ob dort wer ist. Gerade als ich beschloss wieder zurück zu gehen und das Bad zu verlassen, hörte ich eine Kabinentür, die eilig geschlossen wurde. Eigentlich nicht ungewöhnliches in einer Umkleidekabine. Dennoch war ich neugierig. Vielleicht konnte ich auch einen Blick auf ein Mädel erhaschen, dass sich umzog.Rasch fand ich die Kabine, da die anderen unbenutzt waren und nahm die Kabine nebenan, aber so leise, dass dies in der Nachbarkabine nicht bemerkt werden sollte. Ich lauschte so dann und hörte ein Knistern, Reiben von Stoff. Schwierig zu beschreiben.Ganz vorsichtig legte ich mich auf den Kabinenboden und versuchte unter drunter her zu schauen. Ich sah zwei Paar männliche Beine, die eng bei einander standen. Viel mehr konnte ich zunächst nicht erspähen. Also ging ich mit dem Kopf fast komplett unter die Kabinenwand. Siehe da, zwei Typen die sich gegenseitig einen wichsten. Hatte mich mein Instinkt nicht getrübt. Nur war die Position zu schlecht, als dass man das hätte länger anschauen können. Ich dachte mir jedoch, dass ich einfach dreist bin und über die Kabine von oben hineinschaue. Das machte ich auch. Stellte mich auf die Bank und schaute oben über den Rand. Auch nicht wirklich bequemer.Ich sah zwei junge Typen, die voreinander standen und jeweils den Schwanz des anderen wichsten. Die waren so vertieft, dass sie mich nicht bemerkten. Ich genoß deren Geilheit und hatte selber schon wieder eine Beule in der Badehose, die nebenbei anfing zu massieren.Plötzliche jedoch schaute einer der beiden hoch, mich direkt an und sagte: „Was ist los? Willste dazu kommen oder bloß spannen?“. Ich wäre fast rückwärts von der Bank gefallen. Scheiße! Haben die mich doch bemerkt. Und ich dachte, ich wäre so unauffällig gewesen.Ich stotterte nur: „Ähh…ok..wie meinst du?“ Sie baten mich nun beide in ihre Kabine zu kommen, was ich dann auch tat. Beide hatten ordentliche Ständer, die wie ne Eins vom Körper abstanden. Kaum war die Tür hinter mir zu, machten die beiden weiter und ich holte auch meinen Schwanz raus. Der ebenfalls zu einer ordentlichen Größe angewachsen und steinhart war. Nun begann ich auch meinen Schwanz zu wichsen, jedoch packte einer der beiden meinen Schaft und wichste mich weiter. Ich griff mir dann den Schwanz des anderen und wichste diesen. Der Typ der meinen Schwanz wichste, wusste was er tat, er packte mal fester und mal sanfter zu und machte mal schneller, mal langsamer. Ich versuchte es gleich zu tun mit dem Schwanz des anderen. Der fühlte sich richtig geil in meiner Hand an. Schön hart und dick. Es dauerte auch nicht lange, dann kam ich auf den Bauch meines Gegenübers. Ich wichste dennoch den anderen Schwanz weiter und spürte ihn schon bald zucken und abspritzen. Auch mein Masseur kam dann mit einer ordentlichen Ladung und spritze mich an. Eine geile Sache! Ordentlich abgespritzt.Mit den beiden Jungs bin ich dann später noch zum Kiosk gegangen und wir haben dort was getrunken und uns unterhalten.Von ihnen erfuhr ich, dass sich hier häufiger Typen treffen zum wichsen und mehr. Das war mir vorher noch nie aufgefallen. Die beiden erzählten mir noch, dass sie nur Wichskumpel seien und ab und zu ein paar geile Dinge zusammen machen. Da ich und mein Schwanz ihnen gefallen haben, luden sie mich zu einem Videoabend bei einem Kumpel ein, der ähnliche Neigungen habe. Dort schaue man geile Videos und wichse zusammen. Hört sich dich gut an, deshalb sagte ich spontan zu.Ich war total aufgeregt, was mich dort wohl wieder erwarten würde.Direkt am selben Abend trafen wir uns auch bei der genannten Adresse und ich wurde meinen neuen „Freunden“ vorgestellt. Es waren ca. 5 Typen, ob die schwul waren oder nicht, lässt sich schwer sagen.Es war eigentlich wie auf einem ganz normalen Männerabend. Es gab Bier, Chips und am Fernseher liefen Pornos, die aber erstmal wenig Beachtung fanden.Als ich die Küche ging, um mir noch ein Bier zu holen, wurde ich vom „Hausherrn“, einen der beiden Jungs aus dem Freibad angesprochen, er wolle mir was im Schlafzimmer zeigen. Ich winkte direkt ab, da ich nicht schwul bin und es billig fand. Er meinte jedoch, er wolle mit tatsächlich etwas zeigen. Also folgte ich ihm. Im Schlafzimmer angekommen bemerkte er zunächst, dass ich einen geilen Arsch hätte. Ok, alles klar, wusste ich es doch, sagte ich ihm. Das hatte ich zudem schon einmal gehört! Er holte plötzlich einen Tanga für Männer hervor und sagte, er könne sich diesen gut an mir vorstellen. Ich war erstmal perplex, da das gar nicht mein Stil ist. Er bat mich jedoch inständig, darum diesen mal anzuprobieren, er wolle gerne sehen, wie geil dieser bei mir aussehe. Ich hätte einen „Tangaarsch“ – was auch immer das sein mag.Erst zögerte ich mich vor ich auszuziehen, da wurde mir aber gewahr, dass er meinen Schwanz ja bereits schon gesehen und sogar gewichst hatte. Ich tat also wie gewünscht und zog einen schwarzen Männertanga an, fühlte sich erstmal komisch an, war dann aber ganz geil. Vor allem sah mein Arsch darin wirklich geil aus, wie ich im Spiegel des Kleiderschranks sehen konnte. Ihm gefiel es auch und er klatschte mir auf den Po. Er bedeute mir den Tanga ruhig anzulassen, was ich sogar tat. Ein wirklich komisches Gefühl, unter der Jeans einen Tanga zu tragen. Aber ich kam mir irgendwie verrucht und pervers vor, was mich ein wenig antörnte.Zurück im Wohnzimmer, wurden wir zunächst belustigt empfangen, ob unseres Aufenthalts im Schlafzimmer. Im Fernsehen lief ein geiler Porno und einige schaute sich diesen nun auch an, was allmählich für eine angesexte Stimmung sorgte. Dazu wurden natürlich noch einige deftige Kommentare abgegeben. Man sah auch schon, dass einige erregt waren und ihre Hosen enger wurden. Ich dachte mir die ganze Zeit noch dabei, wenn die wüssten, dass ich einen Tanga trage…Dieses kleine Geheimnis turnte mich nun zusätzlich an. Es dauerte jedoch nicht lange, da bemerkte einer, dass ich einen Tanga trug, da dieser beim Sitzen auf Couch sichtbar geworden war. Er schrie dies auch sogleich im Raum herum, so dass alle guckten und mit einem Gegröhle bejubelt wurde. Ich wurde aufgefordert meinen Arsch zu zeigen, was ich sogar machte. Damit es wirklich geil wurde, hockte ich mich auf die Kante des Sofas und streckte meinen Po den anderen entgegen. Im Nu war das Fernsehprogramm denizli escort vergessen und ich hatte die volle Aufmerksamkeit. Der Typ neben mir klatschte mir auf den Po und streichelte genüßlich darüber. Woraufhin ich noch mehr meinen Po herausstreckte und der Tanga einen schönen Halbmond bildete. Nun wurden die Jungs alle allmählich geil und packten und klatschten mit auf den Arsch. Nebenbei kneteten sie ihre Jeans im Schritt. Mich machte das ebenfalls geil, dass die Jungs so abgingen und zog mir die Jeans herunter, so dass nur noch mein Arsch mit Tanga zu sehen war. Aus dem Augenwinkel konnte ich sehen, dass einige ihre Schwänze bereits herausgeholt hatten und diese wichsten. Um sie noch mehr zu provozieren, wackelte ich mit meinem Po und strick mir mit einer Hand durch die Beine über mein Poloch. Nun merkte ich auch mehr und mehr Hände und Finger an meinem Arsch. Loch und Schwanz. Ich wurde regelrecht begrappscht. Alle waren nun so geil, dass jegliche Hemmungen gefallen waren. Ich kniete mich auf allen Vieren auf den Couchtisch, so dass ich von allen Seiten begrappscht werden konnte. Es dauerte nicht lange, dann hatte ich die erste Zunge an meinem Arschloch. Den Tanga trug ich noch, was auch alle geil fanden. Sie standen nun um mich herum und wichsten ihre harten Schwänze, rieben sich in meiner Ritze und wichsten meinen Schwanz wie bei einer Kuh.Irgendwann war ich wieder so geil, dass ich sagte:“ Los fickt mir in den Arsch mit euren geilen Schwänzen. Ich will richtig durchgefickt werden.!“ Das ließen einige der Jungs sich nicht zweimal sagen, zogen den Tanga bei Seite und steckten mir ihren dicken, harten Schwanz in meinen noch immer engen Arsch. So wurde ich von fast allen Typen dort durchgefickt und mir wurde der Schwanz nebenbei ordentlich gewichst, so dass ich mehrmals abspritzen musste. Einer der Jungs wollte mich nicht ficken, der rieb sich jedoch seinen Schwanz in meiner Arschritze und kurz vorm kommen steckte er mir seinen Pint in den Mund und spritze dort alles voll. Das war echt krass. Ich bin so hardcore durchgefickt worden und das nur wegen eines Tangas. Nachdem ich mich von der Fickerei ein wenig erholt hatte, habe ich einigen der Jungs noch einen geblasen und ihre Schwanzsahne geschluckt. Ich hätte nie gedacht, dass mich so etwas so anturnt. Von mehreren Typen als Lustobjekt gesehen zu werden und benutzt zu werden. Auf der nächsten Party soll ich auch wieder dabei sein – diesmal direkt mit Tanga!

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir