Fortsetzung mit Anne und Ina . . .

Merhaba baykusajans.org sex hikayeleri okuyucuları, derlediğimiz en büyük hikaye arşivini sizlerin beğenisine sunuyoruz.okuyup keyif almak ve sırılsıklam olmak işte tüm mesele bu.

Bbw

Fortsetzung mit Anne und Ina . . .Fortsetzung mit Anne und InaBitte vorher lesen:https://de.xhamster.com/stories/schon-sehr-frh-555720 https://de.xhamster.com/stories/schon-sehr-fr-h-frau-langer-723988Da träumte ich die ganze Zeit von nackten Frauen, wichste zu Katalogbilder und dann dieser Wahnsinnstag heute. Erst entsaftet mich meine Cousine Anne am Morgen, dann saugt mich meine Lehrerin aus und lässt sich auch noch von in ihr Spalte spritzen. Wie mir Anne angekündigt hatte, war sie nach der Schule zunächst bei einer Freundin. Ich war gespannt auf ihr Versprechen vom Morgen, dass es heute Abend mehr geben würde. Meine Eltern waren noch arbeiten und so machte ich mich sofort an die Schularbeiten, konnte mich aber nicht richtig konzentrieren. Mein Kopfkino spielte permanent die geile Frau Langer mit ihren üppigen Brüsten, den harten Brustwarzen, ihre behaarte, nasse Spalte und ihr verzerrtes Gesicht, als mein Bolzen in ihr abspritzte ab. Dazwischen schoben sich Bilder meiner Cousine Anne mit ihren beachtlichen festen Mädchenbrüsten und ihrer dünnbehaarten kleinen Muschi. Sie hatte mir ja eine Fortsetzung vom morgentlichen Geschehen versprochen. Kein Wunder, dass ich schon wieder rattenscharf war und mir immer wieder in den Schritt fasste um meinen halbsteifen Schwanz zu kneten.Die Zeit zog sich wie Kaugummi und endlich so gegen 16.00 Uhr klappte die Haustüre und ich hörte Anne. Doch was war das? Sie war offensichtlich nicht alleine, denn eine zweite Stimme fragte „ob er schon da ist?“. Und schon kamen Schritte nach oben in Richtung meines Zimmers. Meine Stimmung sank auf den Nullpunkt. Denn so wird aus Annes Versprechen auf mehr geile Spiele wohl nichts werden. Die Tür ging auf und Annes Kopf erschien mit der Frage „Bist da?“. Schon schob sie sich in mein Zimmer und im Schlepptau konnte ich ihre Klassenkameradin und Freundin Ina erkennen. Ina wohnte in der Nachbarschaft und war so alt wie Anne. Sie war etwas kräftiger gebaut, verfügte für ihr Alter schon über große Brüste Sie trug wohl nie einen Büstenhalter und so konnte ich in ihrem knappen Top sehen, dass sie schon etwas hingen, was wohl der Schwerkraft geschuldet war. Ihr rundes Gesicht mit den kurzen blonden Haaren strahlte immer eine gewisse bursa escort Fröhlichkeit aus. Beide Mädchen schauten heute irgendwie komisch und schienen verunsichert. Es kann auch sein, dass mein nicht gerade freundliches Gesicht, ja meine Enttäuschung über den ausfallenden, geilen Nachmittag dazu beitrugen. Es war irgendwie eine seltsame, aber knisternde Stimmung. Anne und Ina lümmelten sich auf mein Bett und sahen mich erwartungsvoll an.Anne räusperte sich und begann stockend: „Rolf ich habe Ina erzählt, dass Du so ein großes Teil hast und ich sehen konnte wie viel Du spritzen kannst. Sie hat sowas noch nie gesehen und da dachte ich . . . äääh, wir könnten doch einmal Ina einen Gefallen tun“, dabei konnte ich sehen wie Inas rundes Gesicht knallrot wurde, „äääh ich meine“, fuhr Anne fort: „würdest Du ihr Dein Glied mal zeigen wollen“. Mein Hals wurde nun auch trocken und ich war völlig irritiert vom Ansinnen meiner Cousine. „Hmmm ich weiß nicht, ich kann mich doch nicht einfach so vor Euch . . . ich meine einfach so mein Ding . . . naja ich kann doch nicht einfach meinen Schwanz raus holen“. Dabei merkte ich, dass mein Bolzen immer kräftiger wurde und meine Hose langsam ausbeulte. Inas Blick war auch direkt auf meinem Schritt und sie konnte die Beule sicher gut erkennen. Dieses Wissen führte dazu, dass sich mein Schwanz nun voll entwickelte und fast schmerzhaft in meiner Hose pochte. „Hmmm, ich denke das ist keine gute Idee, hat Ina denn Niemanden, der ihr sowas zeigen kann?“ Anne: „Sie kann doch nicht einfach ihren Vater fragen, Bruder hat sie ja keinen. Wir können Dir ja auch was zeigen“! Dabei zog sich Anne ihr T-Shirt über den Kopf und schaute Ina erwartungsvoll an. „Na Ina, ich denke wir müssen Rolf ein bisschen was zeigen, damit er mitmacht.“ Jetzt war ich gespannt, denn Ina griff sich an ihr Top, welches sich gewaltig über ihre Möpse spannte und zog es langsam nach oben Es kamen die unteren Ränder ihrer fülligen Mädchenbrüste zum Vorschein, dann die braunen Ränder ihrer Brustwarzen, das Topp zog die Nippel ein bisschen nach oben und schnellten dann unter dem Top hervor. Ich stierte wie gebannt auf die Brüste von Ina und musste kurz aufstöhnen, als sie das knappe Stück Stoff über ihren Kopf zog. bursa escort bayan Sie hatte zwei wundervolle Brüste, so prall und doch weich. Auf der weisen Haut waren dünne bläuliche Adern zu erkennen und ihr Nippel richteten sich noch mehr auf. Ich hatte das Gefühl, mein Schwanz platzt gleich, so prall war er. Automatisch fasste ich mir an den Hosengürtel und öffnete ihn, zog meinen Reißverschluss nach unten, schob meine Hose über die Knie. Meine Boxer konnte meinen Prügel kaum bändigen und es war ein feuchter Fleck zu sehen, wo meine Eichel gegen den Stoff drückte. Ina flüsterte mit großen Augen: “Bitte“! Da stand Anne vom Bett auf, kam an meinen Stuhl und zog mich hoch, dabei fasste sie an meine Boxer und zog sie langsam nach unten. Dabei beobachtete ich Ina, die mit großen Augen sah, wie plötzlich mein Schwanz raus schnellte und gegen meinen Bauch senkrecht nach oben schlug. Aus dem Gefängnis befreit schob sich meine Vorhaut zurück und gab meine pralle Eichel frei aus der sich ein großer Tropfen drückte. Beide Mädchen keuchten und ihre Brustwarzen wurden dunkler, die Nippel traten hart hervor.Anne zog mich mit zum Bett und ich musste mich zwischen beiden auf den Rücken legen. Sie streiften mir Hose und Boxer vollkommen ab, ich zog mir mein Shirt über den Kopf, so dass ich vollkommen nackt mit pochendem Schwanz zwischen Ihnen lag. Als erste fasste sich meine Cousine Anne und legte ihre Hand um meinen Stamm, schob meine Vorhaut wieder nach vorne, zog sie wieder zurück. Ina schaute gebannt zu, wie die Adern an meinem Schaft hervortraten und ich ein Stöhnen nicht unterdrücken konnte. „Anne mach langsam“, kam heißer aus meinem Mund. „Ina willst mal anfassen“? Dabei nahm Anne die Hand von Ina und drückte sie an mein pulsierendes Teil. Ina stöhne: „Der ist sooo groß und so hart!“ Anne schob die Hand von Ina langsam nach oben und wieder nach unten. Sie wichste mit Ihr zusammen und gefühlvoll mein pralles Glied. Ich stöhnte lauter auf: „Aaaah ist das geil, macht langsam . . . ich will auch anfassen“! Mit der rechten Hand fasste ich nach einer Brust meiner Cousine und die linke streichelte über die Brust von Ina. Aus meiner Eichel lief mein Vorfreudesaft wie ein kleines Bächlein. Besonders die Brust escort bursa von Ina hatte es mir angetan. Sie war so prall und doch so weich und samtig. Ihre Nippel drückten sich in meine Handfläche. Inzwischen war nur noch Inas Hand am meinem harten Prügel und sie wichste mich alleine behutsam weiter. Anne umfasste meine Hoden und knetete sie ganz behutsam. Ich spürte wie sich mein Saft sammelte, die Eier sich an den Schaft zogen, sich Druck aufbaute. „Aaaah macht langsam . . .“! Anne und Ina zusammen: „Zeig es uns . . zeig wie er spritzt“! Inas Hand drückte fester und wurde schneller. Da spürte ich Annes Finger in meiner Pofalte und wie sich fest gegen meine kleine Öffnung drückte. Das war zu viel!!! Ich spürte wie ich mich verkrampfte, ein Gefühl wie ein elektrischer Schlag raste durch meinen Körper, ich schnellte mit dem Becken oben, die kleine Öffnung meiner Eichel blähte sich auf und schubweise schoss mein Sperma aus meinem Körper. Es muss eine Unmenge gewesen sein. Durch mein Zucken verteilte sich mein Saft in den Gesichtern von Anne und Ina, auf ihren Brüsten und ich glaube Ina hat sogar einen Strahl in ihren offen stehenden Mund gekriegt. Ich sackte zusammen und hatte das Gefühl einer unendlichen Befriedigung. Anne und Ina streichelten mich weiter und schmiegten sich an mich. Ich spürte ihre Brüste an meinem Oberkörper, wie die harten Brustnippel an meiner Haut entlang schrabten.Da hörte ich Ina: “Der wird gar nicht klein und ist noch so hart“! Anne: „Ich will mal was probieren“. Sie schob sich nach unten und plötzlich spürte ich wie sich heiß und nass etwas über meine Eichel schob. Ina: „Ich auch . . . „! Mein Schwanz wurde aus der nassen Höhle entlassen und eine andere schob sich heiß über meinen Prügel. Das muss Ina sein! Sie schleckte wie ein Kätzchen über meine Eichel und saugte mich tief ein. Ich fing erneut an zu zucken und zu stöhnen. Jetzt leckten beide an meinem Stamm. Unglaubliche Gefühle durchströmten mich. Anne und Ina hatten sich so weit nach unten geschoben, dass ihre Brüste über meine Schenkel streiften. Ich richtete mich etwas auf, dabei sah ich, dass es fast 18.00 Uhr war. Die Zeit wo meine Eltern nach Hause kommen.Das ernüchterte mich nun doch und ich musst die beiden Schleckermäuler wegschieben. Erschrocken sahen sie auch zur Uhr. Beide noch ins Bad und sich notdürftig das Sperma abwischen, ich richtete das Bett wieder her und dann versprachen wir uns, dass wir noch so viel probieren wollen.

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir