Sex mit Der Ex nach 10 Jahren

Merhaba baykusajans.org erotik sex hikayeleri okuyucuları,derlediğimiz en büyük hikaye arşivini sizlerin beğenisine sunuyoruz.Neredeyse tüm google da bulabileceğiniz tüm hikayeleri bir arada..

Bdsm

Sex mit Der Ex nach 10 JahrenIch bin Single und wohne nach eine längeren Beziehung wieder alleine. Versuche wieder mein Single Leben zu genießen. Mit wilden und und ungezwungen sex. Hatte viele Fantasien die sich in meiner letzten beziehung auf gestaunt hatten. Eines Tages war ich spazieren mit meine hund, es war ein schöner sonniger Tag. Im Feld spielte auf einmal mein Hund mit einem Hund der auf einmal da war. Die Besitzerin versucht ihn zurück zu rufen. Aber klappe nicht und kam dann in meine Richtung. Ich glaube meine Augen nicht. Ich kannte die Person er was meine Exfreundin, von einer früheren Beziehung die ich damals hatte. Ich habe sie bestimmt schon 10 Jahre nicht gesehen und auf nichts mehr von ihr gehört. Ich kann mich aber noch gut daran erinnern das der sex mit ihr der hammer war, und ich noch lange nach unsere beziehung noch eine Freundschaft plus hatten. Sie war damals schon eine hübsche und gut aussehende Frau. Sie hatte eine tolle Figur mit den richtigen Massen und wusste wie sich für die Männer anziehen musste.An dem Tag war es ein warmer Tag. Sie hatte ein enges top an mit sehr tiefen Ausschnitt und alles schon hoch gepusht. So dass sie fast rausgefallen sind. Mit einer engen Hose. Wo ihr intimbereich gut zu sehen war. Ich komme meine Augen kaum davon lassen. Merkte wie mein Blut in Wallung geriet und ich kopfkino bekam. Auf jeden Fall sind wir an diesem Tag wieder in gespräch gekommen. Sind lange mit den Hunden spazieren gewesen. In der Zeit merkte ich wie es mit ihre Lust war. Sie machte viele Anspielungen auf damals, über unsere Abenteuer, Nächte und so weiter. Sie fing an mit Körper und ihren blicken mich verrückt zu machen so das ich an nichts anderes denken könnte. Dass wir miteinander ficken, sie zu lecken, zu Fingern, ihre Brust massieren, Ihre Haut zu küssen und sie zum orgasmus zu bringen. Sie wußte schon damals was ich begehre und was ich mich verrückt macht und tat sie wieder. Wir waren in der Hinsicht immer ein gutes Team. Also spielte ich das Spiel mit. Ich wusste noch genau wie ich sie in Wallung bekomme und es anfängt zwischen den Beinen zu kribbeln. Mit welchen Wörtern und sätzen ich spielen muss. Damit wir beide nicht mehr lange aushalten und wir uns aufeinander stürzen.Bei Gehen schlug ich den Weg zu mir nach hause ein ohne das sie es mit bekommen hatte.Als wir dann bei mir angekommen waren. Dachte ich schon das es gleich los geht. Das wir reinstürmen, uns die Kleider vom Leib reißen und hemmungslos und wild sein werden. Aber falsch gedacht. Sie hat sich an mich ran gedrückt. Ich merkte wie sie ihren Unterleib an mein drückte. Ich konnte nicht mehr. Sie ging mit ihren lippe an mein Ohr. Ich war über froh gleich geht’s los. Aber dann flüstert sie ganz leise. Heute nicht. Geht’s ein Schritt zurück und lächelt ganz gelassen… Sie hat in den letzten Jahren dazugelernt. Was mich nur noch geiler macht. Ich wollte sie jetzt auf der Stelle und das merkte sie auch. Aber sie blieb gelassen obwohl ich an ihre Körperhaltung und in ihren Augen sah, dass es bei ihr nicht anders war. Ich konnte ihre Lust spüren…Sie wünschte mir ein schönen Tag. Und ging einfach weiter. Zwei Wochen später. Es war ein Samstag. Ich machte mich fertig für eine Party, wo ich hin wollte. Ich hab mich abgeduscht, mich rasier an bestimmten körperstellen und alles schon eingecremt. Zog mich sexy an. Da ich musste das heute abend was laufen wird. War gerade fertig geworden, Da klingelte es auf einmal an der Tür. Ich wunderte mich ich, fragte mich ob ich heute noch jemand erwarte? Also ging ich an die Tür. Ich konnte meine Augen kaum glauben. Ich war sofort geil und hat man auch gleich gesehen. Das Blut schoss nur so unten rein. Sie stand vor mir. Aufgebrezelt mit einen langen schwarzen Mantel. Ich bekam kein Wort aus mein Mund. Sie lächelte nur, öffnete dabei den Mantel und sage: wir wollen doch auf eine Party. Es spannte in meiner Hose das es schon fast weh tat. Ich versuchte cool zu bleiben. Aber das war nicht möglich als ich sie sah.In einen roten hautenges Kleid, die Schulter frei, tiefen Ausschnitt, dazu noch schwarze Nylons in tuzla escort high heels. Sie hat mich mit ihrem Outfit wahnsinnig gemacht. Sie hatte Wein mitgebracht und ich sah ihr auch an den Augen an was sie dachte und welche versäumte Gedanken sie hatte. Ich komme immer noch kein klaren Gedanken fassen, weder noch was sagen. Sie begrüßte mich in dem sich mich gedrückt hatte. Unser Körper presste sich an einander. Was sie genossen hat. Ihre Lippen waren an meinen Hals und nahm mein tiefen atemzug von mein Geruch. Das gleich tat ich auch. Wir bei könnten nicht mehr vor geilheit. Meine Gedanken drehten sich im ihre erogenen Zonen. Wie ich sie zum orgasmus bringen würde so weit dass sie explodierte und Willenlos wird. Soweit kam es jetzt noch nicht. Mein Hund kam angelaufen und begrüßte sie auch erstmal. Wir ließen erstmal voneinander ab. So dass die Lage sich ein bißchen abkühlen könnte. Ich konnte auch wieder klarer denken.Bei der Begrüßung von Hund hockte sie sich vor mich. Ihr Gesicht ganz nah an meinen schwanz. Sie sah dass sich noch einer freute sie zu sehen. Schaute zu mir hoch und sagte: Ich glaube das wird nicht mit der party heute. Und grinste nur. Bei hin hocken sah ich das sie heute halterlose trug was mich schon damals tierisch erregte. Ich schlug vor auf die sofa zu gehen und uns etwas gemütlich zu machen. Das Spiel was wir trieben sollte weiter gehen. Es war schon das Vorspiel und dieses immer ein Hammer Ende bekam. Wir redeten nicht viel, den die Blicke die wir uns zu warfen sagten alles. Also öffnete ich noch den Wein und füllte ihn in glasser. Reichte ihr eins und setzte mich ganz nah an sie. Wir stossen an mit ein Kuss jeweil neben den Lippen. Es war so prickelt für beide das man die Lust der anderen nur so spüren konnte. Nach wen Glas Wein kahmen wir uns auch schon nähere. Ich hatte eine Hand an ihren knie und sie spritze langsam ihre Beine. Ich merkte wie sie es genoss und immer geiler wurde. Meine andere Hand war um ihr am Kopf. Und fing an sie zu küssen erst ein sanften Kuss auf ihren lippen bis sich unsere Zungen traffe. weiten runter mit meinen Lippen an ihren Hals sie genoss es und fing an zu stöhnen. Meine Hand wanderte langsam die Schenkel hoch so das ihr kleid auch mit nach oben wanderte. Die halterlosen Strümpfe endenden und ich spürte ihre nackte haut. Sie war so weich und warm. Meine Lippen wanderten weiter zu ihren brüsten. Sie legte sich immer weiter zurück und genoss einfach nur, ihre atmung wurde schneller. Jetzt war ich auch schon mit der Hand an ihrem Höschen. Machten langsame Bewegungen und versuchte durch den Stoff sie zu stimulieren. Es gelingt mir auch. Ihr Höschen wurde immer feuchter, ihr stöhnen immer lauter und sinnlicher. Ich merkte wie ihr Körper immer gelassener wurde und ihr stöhnen immer heftiger. Also beschloss ich eine Schritt weiter zu gehen. Ich hörte auf, stand auf nahm ihre Hand und half ihr beim aufstehen. Drehte sie mit Rücken zu mir. Tat mit meiner Hand ihr Haar an die seite und fing an ihr nacken zu küssen. Dabei machte ich den Reißverschluss von ihrem Kleid auf und es glitt von ihr runter und landete auf den Boden. Dann merkte ich ihre Hand an meinen schwanz. Sie hatte ein festen griff aber doch sanft und genoss es richtig auch mit zu machen… sie stand jetzt vor mir nur noch ihn strümpfen, Höschen und BH und wie immer hatte sie Geschmack bei Unterwäsche. Als ich dann mit meinen Händen über ihre Rücken streichelte und auch Saft sie kratzte mit meinen Fingernägeln. Öffnet ich ihr den BH so das ich frei Bahn für meine Hände hatte. Ich zog noch mein Shirt aus, dass wir beide unsere nackte Haut spürten. legte meine Hände auf ihre taille und zog sie fest an mich rann. Dabei küsste ich ihren Nacken wieder und wanderte zum Ohr. Sie ließ sich richtig fallen und nahm ihre Arme über ihren Kopf an meinen und drückte ihn fest an sich. Meine Hände wanderten über ihren Bauch zu ihrer Brust. Sie fing wieder an schneller zu atmen und leise an schnorren. Ich Striche ihr zertilich und mit ein bißchen Druck über ihre Brust und nahm sie auch mal fest in die Hand. Dabei nahm ich ihre Brustwarzen tuzla escort bayan zwischen Daumen und zeigefinger und spiele mit ihnen, dass sie schon hart und groß wurden. Sie wurde mir jeder sekunde sensibler. Ihre atmung wird schneller und schneller, dass schnorren würde zum stöhnen. Ich hatte sie so weit. Dass meine rechte Hand runter wandern konnte, wieder über Ihren Bauch zum Höschen. Dabei drückte sie meinen schwanz zwischen ihre pobacken. Ich fuhr meine Hand unter ihr Höschen. Weiter glitt ich sant zwischen ihre scharmlippen und weiter zu ihm freuten Loch. Befeuchtet meinen Finger an, damit er sanft bleibt. Wieder zurück zu kitzler, der schon sehr sensibel war. Ich stimulierte in mit kreisförmigen Bewegungen und leichten Druck. Dabei hatte ich immer noch in der linken Hand ihre linke Brust und spiele ich mit der Brustwarze. Sie legte sich immer weiter zurück, genoss den Moment mit stöhnen. Meine Finger glitt wieder zu ihre feuchten Loch der nur so vor geilheit tropfte. Ich wollte ihr mein Finger einführen, aber nur so weit dass der Finger gerade ein dringt und wieder raus. Mit jedem eindringen des finder immer tiefer. Ich erhöhte den rhythmus. Ich merkte wie sie immer tiefer in ihren Erregung geriet und es nicht mehr Lage dauert bis sie ihren orgasmuss bekommt. mein Finger glitt immer weiter rein und bewegte in auch dem entsprechen. Drückte auch Saft aber mit etwas mehr Druck an ihren kitzler bis sie Anfang immer lauter zu stöhnen. Eigentlich wollte ich mit ihr zusammen kommen aber das war mir in diesem Moment egal. Ich macht weiter an ihrer Brust, Nacken und ihrer dauergeile Loch. jetzt gleich kommt er und er wird gut richtig gut. ihr orgasmuss. Aber falsch gedacht. Sie schlug meine Hand zu Seite und drehte den Spieß um. Sie ging ein Schritt nach vorne zog ihr Höschen aus und bückte sich so vor mir das ich alles sehen konnte. Ich wollte jetzt nur noch meine schwanz rausholen und ihn ihr einführen. Erstmal schön langsam und dann schneller und tiefer. so geil durch ficken das sie kommt. Aber dazu bin ich garnicht gekommen. Sie drehte sich zu mir um. Fing an mich auf den Mund zu küssen. Dabei machte sie erstmal den Gürtel auf und dann die Hose. Ich war froh der duck der mein Harter Schwanz in der Hose hatte weg war und er konnte sich etwas mehr Platz machen. Sie holte sich ihn raus. Aber merkte auch das meine shorts schon von Lusttropfen durchfeuchtete war. Sie zog meine mich aus. Was dann kann werde ich nie vergessen.Sie stelle sich noch mal hin küsste mich auf den Mund und wanderte wieder mit ihren Lippen nach unten über mein Hals, über meine Brust runter zum Bauch und weiter runter. Die ganze Zeit hatte sie mein schwanz in der Hand und schiebte ihn immer wieder vor und zurück. Ich konnte jetzt abschalten und genießen. Bis sie dann mit ihren Lippen an meinen schwanz war. Sie hatte ganz leicht ihre Lippen geöffnet und führt sich mein Schanz in ihren Mund ein. Mit leichten Druck auf den Lippen führt sich meine schwanz immer weiter ein. ich konnte kein klaren Gedanken mehr fassen. Meine Atmung wurde auch schneller und ich stöhnte. Ich war jetzt der der sich fallen ließ. wenn sie so weiter macht. Dann dauert das nicht mehr lange. Sie hat mich einfach wahnsinnig gemacht. Sie machte immer weiter. Mal schnell mal langsam. Hat mich dabei mit ihren ihren Fingernagel über meine Bauch gekratzt. Sie merkte das ich mich immer weiter fallen ließ und merkte das ich gleich kommen wurde. Ich fing an lauter zu stöhnen, immer tiefer und schneller zu atmen. Dann hörte sie kurz davor auf. Stand auf und schubste mich aufs Sofa. Setzte sich auf mich. Legte meine Hände auf ihre Oberschenkel. Das Gefühl ihrer Nylons an meinen Händen. Sie legte sich zurück damit sie mit einer Hand an mein schwanz kommt, lege mein schwanz an ihre geiles, feuchtes und warmes fickloch. schob sich sich mein schwanz nur so weit rein, daß ihr fickloch Platz machte zu eindringen und wieder raus. Sie machte ein Spiel draus. Drückte dabei ihre Brust in mein Gesicht. Das ich anfing mit meiner Zunge an ihre brustwarzen spiele. Ich merkte wie ihre geiler saft an meinen schwanz escort tuzla runter floss. Ich war wieder an einen Punkt der gefährlich nah am orgasmuss war aber sie machte es so sinnlich. Dass diesen Punkt halten konnte. Unsere Atmung war schnell, unser stöhnen laut. Ich nahm meine Hände wanderte über ihre hüfte zu Taille bis zum Rücken und kratzte sie sanft. Ich stöhnen wurde lauter und intensiver. Ich wollte jetzt tief in ihr eindringen und ihr geile Loch spüren an meine Schwanz. Also wanderte ich hoch mit meinen Händen nahm ihre haare in die Hand zog sie langsam zurück. So das sie sich tiefer fallen ließ. Mein Schwanz dringt tief in ihr ein. Wir stöhnten laut miteinander. Zog dabei ihre brust von meinen Gesicht weg. Nahm meine Hände von ihren Kopf. Drückte sie gegen das Sofa und ließ nicht los. Ich wehrte mich nicht und sie fing an mich zu reiten. Mit kontrollierten Bewegungen. Erst ganz langsam dann immer schneller. Mal kurze Bewegungen. Dann mal wieder etwas länger. Wir beide stöhnten und genossen das Gefühl ineinander zu sein. Es fühlt sich so geil an. Feucht und warm. Immer wieder rauf und runter fester und tiefer. Mich nicht zu wehren zu können. Ich sah ihr in die Augen und sah es das sie an den Punkt war. . Egal welche Stellung. egal wann Sie würde kommen intensiv und heftig. Ich war auch so weit. Wir stöhnen zusammen laut unser Körper schwitzen. Wir waren beide so weit, es jetzt zum Abschluss zu bringen. Also beschloss ich die Zügel in die Hand zu nehmen. Denn ich wollte sie so ficken das sie keine andere Wahl mehr hatte. Ich befreite mich, schob meine Arme unter ihre Beine und nahm meine ganze Kraft. stand mit ihr auf sie klammerte sich fest an mich und wir waren immer noch ineinander. ich hebte sie immer ein bisschen an und ließ sie wieder fallen. Mein schwanz bewegte sich immer noch in ihr. Es war anstrengend. Aber ich hatte die Kraft. Woher weiß ich selber nicht. Ich drehten mich um sie noch auf mir, so das ich sie aufs Sofa legen konnte. Sie war jetzt unter mir. ich konnte jetzt das Tempo und härte bestimmen. Ich nahm ihren Beine hoch. lege sie über meine Brust und beugte mich soweit über sie wie sie es zu ließ. Machte weiter mit mein schwanz in ihr zu bewegen. Ich stoße immer tiefer rein bis ich den Punkt hatte. Das sie zu orgasmus gezwungen war. Meine Bewegungen wurden intensiver schneller und tiefer. Ihr stöhnen so laut. Er war wie Musik für meine Ohren. Es gab nur den takt vor. Wie ich mich bewegen sollte. Also suchte ich mit meinen Füssen ein festen Halt und fing an sie so tief und hart zu ficken mit kurzen aber Schnellen stoßen. Dass ihr Körper anfing zu zucken ihr stöhnen heftiger wurde ihr geiles Loch feuchter feuchte und feuchter wurde ihre Hände sich in mein Körper kralten. So schmerzhaft und geil. Dass es mich nur noch weiter ansporte nicht auf zu hören. Ihr stöhnen wurde weiter heftiger ihr Körper fing an komplett an zu krampfen. Dann kam bei mir auch der Punkt. Ich fühle mich im 7 Himmel. Stöhnte auf. Signalisierte ihr ich bin auch an diesen punk. Ihr stöhnen ihre Hände in mir gerallt dann noch ihr geil es Loch so Feucht und warm. Das sie anfing mit ihren geilen Loch an zu Zucken. Sie war in orgasmus himmel angekommen. Ich wollte noch ein klein wenig weiter machen den Punkt bei ihr halten und dann ihn ihr spritzen.. Aber das zucken ihren geile Loch verhinderte das durch halten. Mein schwanz war tief in ihr drinne. Und er spritze ab mit mehren und starken druck in ihr rein. Ich bewegte mein schwanz trotzdem noch weiter aber nicht mehr so hart und tief sonder hörte langsam und sanft auf bis ich dann über sie vor erschöpfungs zusamm brachen. Ihr Körper zitterte noch etwas ihr geiles Loch zuckte wurde mir jeder Sekunde weniger und das sperma fand den weg langsam nach draußen. ihre ein gekallten Finger lösten sich von mir und lagen nur noch auf mein Rücken. Unsere Atmung verlangsamten sich wieder. Meine Gedanken waren frei von Lust und Erregung. Die Körper verschitz und komplett entspannt und schlapp. Mein sperma lief ihr am arsch runter. Mein schwanz verlor seine Härte. Das Blut floss wieder da hin wo es gebraucht wird. Meine Kraft kam langsam wieder und rappelte mich auf. Wir schauten uns tief in ihre Augen. küsste sie ganz zärtlich auf den Mund und guckten uns an. Wir fingen an aus tiefsten zufriedenheit an zu lachen.

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir