spenden-wird-belohnt-1

Amateur

Subject: Spenden wird belohnt …. [gay adult/youth and gay non-english] ————– Achtung! Diese Geschichte enthaelt sexuelle Handlungen zwischen Erwachsenen und Kindern oder Jugendlichen . Sollten Sie minderjaehrig sein oder in Ihrem Land eine solche Thematik gegen geltendes Recht verstossen, so verlassen Sie bitte diese Seite. Diese Geschichte ist fiktiv. Sie hat sich e ereignet und ist lediglich ein Gedankenspiel. —————— Sie koennen diese Geschichte lesen, weil es fty gibt. Und fty benoetigte dafuer auch Ihre Unterstuetzung. ——— Mein Name ist Markus. Ich arbeite seit knapp 10 Jahren fuer eine große Stiftung, die weltweit Hilfsprojekte unterstuetzt. Vor zwei Jahren arbeite ich für die Abteilung, die im asiatischen Raum um Kinder- und Jugendhilfsprojekte betreut. Regelmaeßig bin ich dafuer mehrere Wochen in Asien unterwegs, um mir bestehende und neue Projekte vor Ort anzuschauen. Dieses Mal stand Laos auf dem Programm. An der Grenze zu Thailand foerdert die Stiftung seit ein paar Jahren ein Waisenhaus, wo zurzeit Kinder zwischen 5 und 12 Jahren leben. Es war für mich der dritte Besuch dort. Diesmal sollte es auch darum gehen, ob sie Stiftung ihre Foerderung ausbaut. Hierzu sollte ca. 3 Autostunden entfernt in den ein weiteres Heim eroeffnet werden. Waerend der Besuche schlief ich immer in einem Zimmer im Heim und erlebte so auch etwas vom Alltag. Als ich am Abend ankam, wurde ich vom Leiter des Heimes begrueßt und wir sprachen ueber den weiteren Ablauf. Geplant war, dass ich wir am naechsten Morgen gemeinsam zu dem neuen moeglichen neuen Heim fahren, um uns Vorort einen Eindruck zu machen. Da ich nur die Landesprache cht spreche, war er als Dolmetscher und Verbindungsmann wichtig. Nachdem wir alle Details durchgegangen sind, wollte ich mein Zimmer beziehen. Da er noch einen wichtigen Abendtermin hatte und dort emand sonst Englisch oder Deutsch spricht, sollte ein neues Heimkind für heute mein Ansprechpartner sein. Der Leiter erzaehlte das Kham seit 4 Monaten im ardahan escort Heim ist. Er sei 12, kaeme aus gutem Haus und habe vorher eine internationale Schule besucht. Er spricht daher fließend Englisch und sogar Deutsch. Seine Eltern haben ihn verstoßen. Warum sagte er allerdings cht. Die Tuer oeffnete sich und Kham trat herein. Ein schlanker ca. 140 cm grosser Junge mit kurz braunen Haaren und dem typischen Teint. Er war total suess. “Guten Tag, Master”, sagte er mit einem Laecheln. “Folgen Sie mir bitte. Ich zeige Ihnen Ihr Zimmer.” “Hallo Kham.”, antwortete ich. “Dein Deutsch klingt super.” “Danke.” Ich verabschiedete mich vom Leiter, nahm meinen Koffer und folgte Kham. Ich musterte ihn unauffaellig von oben bis unten. Er hate eine enge kurze Hose an, in welcher sein knackiger Po gut zu sehen war. Auf dem Weg zum Zimmer unterhielten wir uns. Er fragte, ob er mich gleich noch zum Abendessen abholen soll. Ich verneinte. Ich hatte eine anstrengende Reise und morgen einen anstrengenden Tag. Ich wollte noch Duschen und dann schlafen gehen. “Schade. Ich wollte mit Ihnen Deutsch sprechen und besser werden.”, sagte er entaeuscht zu mir, waehrend er die Zimmertuer oeffnete und hinein ging. “Ich fahre erst uebermorgen Mittag wieder los. Ich werde noch Zeit fuer Dich haben.”, antwortete ich ihm und legte meine Hand auf seine Schulter. “Versprochen?” “Versprochen.” “Bis dann.”, verabschiedete sich Kham mit einem Laecheln und schloss die Tuer. Ohne weitere nachzudenken, packte ich meine Sachen aus und richtete mich fuer die naechsten Tage ein. Ich widmete mich noch eine Weile der Arbeit. Dann klingelte mein Telefon. Es war der Leiter des Heimes. Er teilte mir mit, dass auf Grund eines Todesfalles in der Familie er morgen cht mitkommen kann. Er schlug vor, dass mich Kham dorthin begleitet, um zu uebersetzten. Vor Ort ware dann auch noch ein Vertreter des Projektes. Der Fahrer wuerde wie geplant bereit stehen. Da mir auch keine andere Loesung einfiel willigte ich ein. artvin escort Der Leiter sagte mir, dass er Kham und das Personal informieren wuerde. Dann verabschiedeten wir uns. Eine knappe halbe Stunde spaeter wollte ich nun Schlafen gehen und vorher duschen. Als ich mich gerade ausgezogen hatte, klopfte es an der Tuer. Ich band mir ein Handtuch um und oeffnete. Es war Kham. Er hatte einen Teller mit Früchten in der Hand. “Der Leiter sagte, dass ich Sie morgen begleiten soll. Ich wollte fragen, ob ich dazu noch etwas vorbereiten muss.”, sagte Kham und schloss die Tuer. “Gute Idee.”, antwortete ich. “Ich wollte aber gerade duschen gehen. Willst Du warten?” “Natuerlich.” “Okay. Ich beeile mich.”, sagte ich zu ihm und wollte ins Badezimmer gehen. “Warten Sie bitte”, hoerte ich Kham sagen. Ich drehte mich wieder um und Kham kam ein paar Schritte auf mich zu. Ohne zu zoergern, griff er nach meinem Handtuch und oeffnete den Knoten. Das Handtuch fiel zu Boden und ich stand nackt vor diesem suessen Jungen. “Und nun?”, fragte ich noch immer ueberrascht von der Situation. “Der Leiter hat gesagt, ich soll Ihnen helfen und ich dachte, sie brauchen Entspannung.”, antwortete Kham ein weg verunsichert. “Ich dachte, ich gefalle Ihnen, weil Sie mich vorhin so angeschaut haben.” “Du bist sehr huebsch, Kham. Ich wuerde gern mit Dir zusammen entspannen.”, sagte ich und nahm seine Haende. “Bist Du Dir sicher, dass Du das auch willst?” “Ja”, antwortete er ohne zu zoegern. Ich setze mich auf das Bett und zog Kham zu mir ran. Ich knoepfte sein Hemd auf. Meine Haende umschlossen seine Taille und ich kuesste ihn auf den Bauch. Waehrend Kham sein Hemd abstreifte, wanderte meine Haende zu seiner Hose. Waehrend ich seinen Guertel und die Hose oeffnete ließ ich meine Zunge um seinen Bauchnabel kreisen. Es war zu spueren, dass Kham das genoss. Als seine Hose zu Boden rutschte, atmete Kham tief ein. Ich griff mit beiden Händen seine Boxershorts und zog sie ihm runter. Zum Vorschein kam ein ca. ataköy escort 9 cm grosses steifes Glied mit kleinen Hoden und ein weg Haaren. Er war beschtten und die pinke Eichel strahlte mich an. Während meine linke Hand mit den kleinen Hoden spielten, griff ich mit der rechten nach seine Latte. Kham stöhnte leise auf. Waehrend ich nach oben schaute, liess ich meine Zungenspitze um seine Eichel taenzeln. Kham schloss die Augen und legte seinen Kopf in den Nacken. Dann ließ ich erst seine Eichel und dann seine ganze Latte langsam durch meine Lippen gleiten. Meine Hände griffen seine knackigen Pobacken. Ich knetete seinen Po und lutschte seinen kleinen Schwanz immer schneller. Ploetzlich begann Kham’s Koerper zu zittern und sein kleiner Schwanz zu pulisieren. Er griff nach meinem Kopf. Ich umschloss seinen Schwanz fest mit meinen Lippen waehrend Kham mit seinen Saft in den Mund spritzte. Es schmeckte lecker. Ich saugte jeden Tropfen aus ihm raus. Kham einen zu Blasen hat auch meinen Schwanz steinhart und feucht gemacht. Ich legte mich auf das Bett und zog Kham zu mir hin. “Weißt Du was, Du jetzt machen musst?”, fragte ich ihn. Er ckte und nahm meine Latte in seine kleinen Haende. Er begann mich zu wixxen und senkte langsam seinen Kopf. Er oeffnete seine Lippen und nahm meine Eichel dazuwischen. Dann begann er meinen Schwanz langsam zu lutschen. Er macht das cht das erste Mal, dachte ich bei mir, waehrend seinen Bewegungen immer schneller wurden. Gleichzeitig wixxte er mich. Nach wegen Augenblick konnte ich es cht mehr aushalten und kam zum Hoehepunkt. Ich spritzte meinen Saft in seinem Mund. Als ich fertig war, hob Kham seinen Kopf und oeffnete seinen Mund. Er zeigte mir das Sperma darin und schluckte es mit einem Laecheln runter. Dann legte er sich neben mich und ich nahm ihn in den Arm. “Bist Du entspannt, Master?”, fragte Kham. “Total, Kham.”, antwortete ich. “Ich koennte die ganze Nacht mit Dir hier liegen.” “Kein Problem. Ich schlafe eigentlich allein im Zimmer neben an und es bemerkt sowieso keiner wo ich bin.”, antwortete er. Ich laechelte ihn an und gab ihm einen Kuss auf den Mund. “Lass uns aber erstmal duschen gehen.”, sagte ich zu ihm. Kham stand auf und ich gab ihm einen Klaps auf seinen Po. ….. Fortsetzung folgt ….

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir