Wie bei mir alles Anfing

Wie bei mir alles AnfingHier ein Erlebnis aus meiner Jugend. Das ist der Auftakt zu weiteren Erlebnissen, weshalb sie etwas länger ausgefallen ist. Ich hoffe sie gefallen Euch ;)Als ich sechzehn war, hatte ich einen besten Freund mit Namen Max. Wir hingen beinahe jeden Tag zusammen ab. Er war fast ein Jahr älter als ich und hatte schon seine zweite feste Freundin, Anika. Anika war als Jungfrau in die Beziehung gekommen doch entwickelte dank Max sehr schnell eine nymphomanische Ader. Sie hatte Spaß am Sex und das hielt sie nicht geheim, weshalb ich viel von ihren Bettgeschichten erfuhr.Anika war ca 1,60m groß, sehr schlank und hatte mittellanges, glattes, braunes Haar. Grüne Augen und eine süße kleine Spitznase ließen sie ihrem Alter entsprechend niedlich aussehen (sechzehn). Damals hätte ich ihre Brustgröße mit ‘‘eine gute Handvoll‘‘ beschrieben.Max war von durchschnittlicher Statur, hatte aber ein schönes Gesicht mit einem tollen lächeln, was zusammen mit seiner interessanten Persönlichkeit immer gut bei den Mädels ankam. Ebenso wie seine blonden Haare und seine grünen Augen.Anika und ich verstanden uns immer richtig gut. Ich konnte sie ständig zum lachen bringen und das tröstete mich etwas über mein Singledasein und meine immer noch vorhandene Jungfräulichkeit hinweg. Die beiden machten es mir jedoch nicht leicht, mit ihrem ständigen gefummel und Zungenküssen. escort bursa Manchmal, wenn wir ein paar Bierchen und kleine Feiglinge getrunken hatten, sahen sich Anika und ich gelegentlich “geil“ an, obwohl wir wussten das nie etwas geschehen wird.Ungefähr ein halbes Jahr verging bis es zu einem unerwarteten Erlebnis kommen sollte.Es war Sommer, draußen gefühlte 30 Grad und ich war bei Max zuhause, wie so oft. Er hatte Need for Speed auf dem PC und ich war damals schon ein kleiner Nerd. Wir spielten abwechselnd einige Runden bis Anika vorbei kam. Anika hatte für den PC überhaupt nichts übrig. Sie setzte sich aufs Bett und fing an Mandarinen zu schälen. Max wollte unbedingt weiter spielen und beachtete sie nicht wirklich, also setzte ich mich zu ihr aufs Bett, was nur einen Meter hinter dem PC stand. Anika und ich alberten herum. Ich weiß noch, wie ich eine Mandarine schälte, zerteilte und so tat als würde ich sie ‘‘lecken‘‘. Damals fanden wir das lustig….Irgendwann nörgelte Anika das ihr langweilig wäre und Max setzte sich endlich zu ihr aufs Bett, was mir wieder die Möglichkeit für Need for Speed ermöglichte. Ich konzentrierte mich auf das Spiel und bekam nur ab und zu mit wie die beiden hinter meinem Rücken herumalberten. Irgendwann änderte sich aber die Geräuschkulisse hinter mir und Anika flüsterte (was aber nicht zu überhören war) „Von mir bursa escort aus.“Das Kichern verstummte und wurde von einem leisen stöhnen Anikas ersetzt, was mir sofort das Herz bis zum Hals schlugen ließ. Fummelten sie wieder einmal herum, dachte ich mir. Ich tat so als ob ich nichts gehört hätte und spielte, so gut es noch ging, konzentriert weiter.Bald kam Bewegung ins Spiel und ich hörte wie Kleidung abgelegt wurde. Jetzt war ich wirklich am schwitzen. Die beiden waren schon immer locker wenn es um das Thema ficken ging aber das wäre mal neu, dachte ich mir. Wenige Augenblicke später stöhnte Anika laut auf, so laut, dass ich es nicht überhören konnte, selbst wenn ich es gewollt hätte. Sie wollten es also gar nicht so geheim machen. Wollen sie, dass ich zusehe? Oder mitmache? Ich war total überfordert mit der Situation und zögerte.Mein Schwanz jedoch nicht. Er drückte hart gegen die geschlossene Jeanshose. Nach wenigen Minuten gab ich nach. Was sollte schon passieren dachte ich mir. Ich öffnete meine Jeans und spielte erst an meinem selten so hart gewesenen Schwanz herum. Dann nahm ich allen Mut zusammen und drehte mich auf dem Drehstuhl um. Ich sah Anika auf allen vieren auf dem Bett knien und Max fickte sie langsam von hinten. Er sah mich nicht an und Anika erst nach ein paar Augenblicken, lächelte dann aber. Da war für mich alles klar. Es war wohl görükle escort in Ordnung und ich packte meinen Schwanz ganz aus und fing langsam aber kräftig an zu wichsen. Anikas kleine Titten wackelten bei jedem Stoß von Max hin und her und genau da starrte ich wie hypnotisiert hin. Max wurde bald etwas schneller und stieß auch härter zu, was Anika immer wieder laut aufstöhnen ließ. Sie war ein zierliches Mädchen und er ein kräftiger Kerl und seine harten Stöße verursachten bei Anika wohl leichten Schmerz und Lust zur selben Zeit, was sich an ihren Stöhnen gut erkennen ließ. Anikas Körper war vom schweiß bald am glänzen und der Geruch von Sex erfüllte den kleinen Raum. Als sie sich dann hochbeugte und ich noch besser ihre Titten sehen konnte, war mein Ziel erreicht und ich wichste schneller und härter, bis ich ungehämmt in meine Hand spritze. Schnell drehte ich mich wieder um und nahm ein Taschentuch zur Hand um das gröbste weg zu machen. Mein Herz schlug immer noch viel zu schnell. Anika und Max kamen derweil auch zum Höhepunkt und ließen sich auf das Bett fallen.Max ging zuerst ins Bad und so konnte ich kurz mit Anika reden. Wärend sie sich mit einem Tuch abrieb und ein Taschentuch zwischen ihre Beine klemmte, fragte ich sie, ob das geplant war, sie verneinte doch sagte direkt, dass es sie geil gemacht hätte. Sie hätte aus dem Augenwinkel immer wieder zu mir gesehen. Später sprach ich mit Max über die Aktion und er versicherte mir, dass es ihm völlig egal sei ob ich zusehen würde. Ich hoffte, dass dies nicht das letzte mal sein würde…doch es kam noch vieles ganz anders.

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir