Zeigefreudig

ZeigefreudigWir hatten schon länger keinen Kontakt mehr.. plötzlich hatte ich da diese Nachricht von dir auf meinem Telefon: ” Zieh dich nuttig an für mich – ich hole dich in 2 Stunden ab!” .. seltsam.. nach so langer Abstinenz nun dieser eindeutige Befehl von dir. Da du für mich nach wie vor der einzige Mann bist, bei dem ich direkt feucht werde bei solchen Ansagen, zögerte ich nicht und machte mich “schön” für dich. Das volle Pflegeprogramm, ordentlich Schminke ins Gesicht.. Kleidung war jetzt nicht das Problem, ich weiß ja, auf was du stehst! Kurzes, enges Netzkleidchen, halterlose Strümpfe, High Heels, fertig.. Noch 20 Minuten.. ich merke, wie ich zwischen den Beinen geradezu nass bin! Was hast du wohl vor? Würde ich dein Vorhaben mit meinem, eigentlich biederen, Leben vereinbaren können? Die Ungewissheit macht mich geil, und nass.. und völlig fertig. Für dich bin ich bereit, Tabus zu brechen..Es klingelt. Du stehst vor mir. Du nimmst meine Hand und sagst: “Dann komm, du Nutte!” und führt mich zu deinem Wagen. Nach dem Einsteigen verbindest du mir die Augen. Ich würde dich gern fragen, was du geplant hast, andererseits ist diese Ungewissheit wirklich erregend. Ich muss dir vertrauen, dass du mir nicht schaden wirst – so, wie ich dir immer vertraut habe in dieser Beziehung. Wir fahren ca. 30 Minuten mit dem Auto, du schweigst während der Fahrt, und auch ich bringe kein Wort raus. Alles ist irgendwie vertraut, und doch wieder fremd. Das Auto hält. Du stellst den Motor ab, und hilfst mir canlı bahis beim Aussteigen. Auf den hohen Absätzen, und ohne etwas sehen zu können, bin ich recht unsicher. Du nimmst mir die Augenbinde jedoch nicht ab, und führst mich über einen Weg zu einem Treppenabsatz. Um uns herum ist es still, ich höre, wie du die Hausklingel betätigst.. die Tür öffnet sich, eine unbekannte Stimme bittet uns herein. Du führst mich weiter, durch eine weitere Tür in einen Raum. Ich kann nicht abschätzen, wo wir sind. Du führst mich zu einem Hocker. Dort sitzend sprichst du das erste Mal mit mir: “Leg deine Euter frei!” .. ich gehorche nach kurzem Zögern. Du greifst nach mir, befiehlst mir, die Hände auf den Rücken zu legen.. dann bindest du meine Brüste ab- einzeln, und sehr stramm, so, wie du es magst.Du bringst Klemmen an meinen Nippeln an,ich halte kurz die Luft an, es schmerzt und klingt dann langsam ab.Ich muss aufstehen, du ziehst mein Kleid über meinen Arsch hoch. Ich soll die Beine auseinander nehmen. So stehe ich eine ganze Weile, ich weiß nicht, was du gerade machst. Schaust du mich an? Sind wir allein in diesem Raum? Diese Frage beantwortet sich bald, als ich eine andere Stimme höre: “Sehr schön, brave Hure! Ist sie eingeritten?” Du antwortest: “Leider zur Zeit nur 2-Loch begehbar, wir werden am Rest arbeiten!” Ich zucke kurz zusammen.. sollte es heute endlich soweit sein? Du führst mich zu einer Art Bock, über den ich mich beugen soll – es ist etwas unbequem, weil ich die Hände weiter auf canlı bahis siteleri dem Rücken halten soll.. Du weist mich an: “Nimm deine Arschbacken auseinander, wir wollen alle deine Löcher sehen!” Ich werde noch nasser, und greife bereitwillig an meinen Arsch. Eine Hand – ist es deine? – befingert mich und verteilt meine Nässe. Kurz spüre ich mehrere Finger in mir, die mich ficken. Ich stöhne verhalten. Eine weitere Hand greift mir an meine abgebundenen Titten und knetet sie durch -schmerzhaft, was mich noch geiler macht. Ich versuche, mich beiden Händen entgegen zu strecken. Plötzlich verschwindet die Hand aus meiner Fotze, und schlägt mir heftig auf den Arsch. Vor Schreck lasse ich meine Arschbacken los – um sofort den Befehl zu bekommen: “Weiter festhalten!” .. ich halte sie wieder auseinander. Abwechselnd landet eine Hand auf jeder Arschbacke in kurzen Abständen, während mein Titten weiter geknetet werden. Ich versuche, durchzuhalten, weil ich weiß, dass ich dafür auch eine Belohnung erhalten werde. Die Schläge hören auf, mittlerweile läuft mir der Saft die Beine herunter – ich fand es immer schon faszinierend, wie Schmerzen eine derartige Geilheit bei mir auslösen können! Wieder werde ich ausgiebig befingert, diesmal von mehreren Händen – wie viele Menschen sind in diesem Raum?? Meine Titten werden losgelassen, dafür streckt sich mir an meinem Mund ein harter Schwanz entgegen. “Maulfotze auf!” .. ich gehorche, und bekomme direkt den Schwanz in meinen Mund geschoben. Rücksichtslos bahis siteleri wird mein Mund durchgefickt, ich bekomme kaum Luft, und kann aufgrund der Heftigkeit der Aktion auch kaum reagieren und mich anpassen – ich muss es geschehen lassen.Zwischen meinen Arschbacken spüre ich etwas Kaltes.. langsam wird mein Loch gedehnt, und etwas wird mir eingeschoben – wieder Schmerzen. Ich kann meine Atmung nicht kontrollieren aufgrund des rammelnden Schwanzes in meinem Mund und glaube, zu ersticken.. Gleichzeitig spüre ich einen Schwanz an meiner Fotze.. auch hier wird er rücksichtslos eingeführt – Gott sein Dank bin ich klitschnass! Ich bin vollkommen gefüllt, und werde gnadenlos benutzt! Ich habe Schwierigkeiten, meine Arschbacken weiter zu halten, trau mich aber auch nicht, loszulassen.. bald merke ich, dass der Schwanz in meinem Mund anschwillt und zu zucken anfängt – und schon spritzt er mir in die Maulfotze. “Nicht schlucken” kommt der Befehl.. ich bemühe mich sehr, die Sahne im Mund zu behalten. Als er fertig ist, meint er: “Aufmachen, zeig her!” Ich öffne meinen Mund, der Saft läuft mir an den Mundwinkeln heraus.. “Braves Mädchen! Jetzt darfst du schlucken!” Es ist bitter, eher salzig.. naja, runter damit.. Hinter mir hat sich das Tempo erhöht, und nach einem letzten, heftigen Stoß wird der Schwanz herausgezogen, und mir klatscht eine Menge nasser Saft auf den unteren Rücken. Noch ein Klaps auf den Po, und ich stehe frei.. keine Hände, keine Befehle.. ich bin unsicher, was jetzt weiter passiert.. und immer noch klatschnass.. ob ich wohl auch kommen darf? Ich warte auf die nächsten Anweisungen – und der Gedanke, dass ich gerade von allen Anwesenden frei betrachtet werden kann, macht mich noch geiler.. ..to be continued.. 🙂

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir